(BIAJ-19-03-2014 zuletzt aktualisiert 27-06-2017) Aus gegebenem Anlass: Der Mindestlohn in den Niederlanden ist im "Gesetz Mindestlohn und Mindesturlaubsgeld" vom 27. November 1968 (!) geregelt. („Wet minimumloon en minimumvakantiebijslag“: http://wetten.overheid.nl/BWBR0002638/)

Das Gesetz regelt keinen Stundenlohn sondern den Mindestlohn pro Monat, pro Woche und pro Tag und (!) das Mindesturlaubsgeld. (aktualisiert bis "Minimumloon" seit dem 1. Januar 2018)

Seit dem 1. Januar 2014 gelten die folgenden Mindestlöhne: 1.485,60 Euro pro Monat, 342,85 Euro pro Woche und 68,57 Euro pro Tag. (Artikel 8) Der gesetzlich geregelte Mindestlohn (pro Monat, pro Woche, pro Tag) wird jeweils zum 1. Januar und 1. Juli angepasst (in der Regel nominal erhöht). (Artikel 14)  (ab 1. Juli 2014: 1.495,20 Euro pro Monat; ab Januar 2015: 1.501,80 Euro pro Monat; ab Juli 2015: 1.507,80 Euro; ab Januar 2016: 1.524,60 Euro; ab Juli 2016: 1.537,20 Euro; ab Januar 2017: 1.551,60 Euro; ab Juli 2017: 1.565,40 Euro und einer auf 22 Jahre heruntergesetzten Altersgrenze; ab Januar 2018: 1.578,00 Euro; siehe entsprechende Anhänge und Links in folgenden Absatz)

Er gilt in der in Artikel 8 genannten Höhe für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Alter von 23 (ab 1. Juli 2017 von 22) Jahren bis zur gesetzlichen Altersgrenze (2014: 65 Jahre und zwei Monate). (unter 23 Jahre: siehe Anhang „Minimumloon januari 2014“, Seite 1) (neue Anhänge: "Minimumloon juli 2014", "Minimumloon januari 2015", "Minimumloon juli 2015", "Minimumloon januari 2016", seit "Minumumloon Juli 2016" wurde keine entsprechende PDF veröffentlicht - siehe stattdessen hier: https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/minimumloon/inhoud/bedragen-minimumloon-2016; https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/minimumloon/inhoud/bedragen-minimumloon-2017; aktuell ab 1. Januar 2018: https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/minimumloon/bedragen-minimumloon/bedragen-minimumloon-2018)

Der rechnerische Mindestlohn pro Stunde ergibt sich aus der i.d.R. tarifvertraglich geregelten wöchentlichen Arbeitszeit. Das heißt, in Bereichen mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 36 oder 38 Stunden ist der rechnerische Stundenlohn höher als in den Bereichen, in denen die wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden beträgt. Rechnerisch beträgt der Mindestlohn pro Stunde z.B. 8,57 Euro bei einer 40-Stunden-Woche, 9,02 Euro bei einer 38-Stunden-Woche und 9,52 Euro bei einer 36-Stundenwoche. (siehe Anhang „Minimumloon januari 2014“; und die oben genannten Anhänge) (ab 1. Juli 2017: 9,04 Euro bei einer 40-Stunden-Woche, 9,51 Euro bei einer 38-Stunden-Woche und 10,04 Euro bei einer 36-Stunden-Woche)

Das Gesetz regelt nicht nur den Mindestlohn (minimumloon) sondern auch das Mindesturlaubsgeld (minimumvakantiebijslag oder auch minimumvakantiegeld), das Arbeitgeber zu zahlen haben. Das Mindesturlaubsgeld beträgt mindestens 8 Prozent des Bruttolohns. (Artikel 15) Das heißt, das Mindesturlaubsgeld beträgt seit dem 1. Januar 2014 rechnerisch 118,85 Euro pro Monat. Das Urlaubsgeld für ein Jahr (12 Monatsbeträge) kann in einer Summe (spätestens im Juni des Jahres) oder in Teilen (z.B. monatlich) ausbezahlt werden.

(weitere niederländische Informationen hier: http://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/minimumloon/ und hier "wenn der Arbeitgeber weniger als den Mindestlohn zahlt": https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/minimumloon/vraag-en-antwoord/wat-kan-ik-doen-als-ik-minder-loon-krijg-dan-het-wettelijk-minimumloon) Amtliche Informationen zum Mindestlohn in den Niederlanden auf Englisch: https://www.government.nl/topics/minimum-wage.


Hinweis: "Mindestlohn 5,67 Euro: Das neue Programm der Bundesregierung für Langzeitarbeitslose" - BIAJ-Kurzmitteilung vom 24. April 2014: hier