(BIAJ) Ein Blick auf die Entwicklung der jährlichen Ausgaben der Jobcenter gE ("gemeinsame Einrichtungen") für "Ein-Euro-Jobs" (amtlich: Arbeitsgelegenheiten in der Mehraufwandsvariante) von 2014 bis Mai 2019 (12-Monatssummen ohne die Ausgaben für das weiter gezahlte Arbeitslosengeld II einschließlich Kosten der Unterkunft und Heizung) (Hinweis vom 15. Juli 2019: einige Aktualisierungen bis Juni 2019 ganz unten):
2019 06 15 biaj ein euro jobs agh maw ausgaben jobcenter ge 2014 052019

In den Ländern (hier immer nur die Jobcenter gE) stellt sich die Entwicklung dieser Ausgaben des Bundes (Bundeshaushalt, nicht "Arbeitslosenversicherung") sehr unterschiedlich dar. Siehe dazu die weiteren BIAJ-Abbildungen für Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hamburg, Bremen (Land), Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern, Saarland, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. (klick auf den Ländernamen)
Anmerkung: Anlass für diese BIAJ-Informationen waren Presseartikel über "Ein-Euro-Jobs" (u.a. RP-Online am 11.06.2019: "Ein-Euro-Jobs ziehen nicht mehr").

Hinweis vom 15. Juli 2019: Zur bis Juni 2019 aktualisierten Abbildung der jährlichen Gesamtausgaben der 302 Jobcenter gE für "Ein-Euro-Jobs" siehe folgende Seite:

2019 07 15 biaj ein euro jobs agh maw ausgaben jobdenter ge 2014 062019

Bis Juni 2019 aktualisierte Länder-Abbildungen (immer nur Jobcenter gE): Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen (Land), Hamburg, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen