(BaSta) Das Büro für absurde Statistik (BaSta) fragt: Welche "besondere Beschäftigungsstatistik" liegt der folgenden "ergänzenden Erwähnung" der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im "Fünften Armuts- und Reichtumsbericht" der Bundesregierung (5. ARB) zugrunde? „Ergänzend sei erwähnt, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 26,5 Millionen im Juni 2005 auf 32,4 Millionen im Juni 2015 zugenommen hat.“ (Seite IV: http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Pressemitteilungen/2017/5-arb-langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=4 und in der Kurzfasssung auf Seite 8: http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Pressemitteilungen/2017/5-arb-kurzfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2) Von der Statistik der Bundesagentur für Arbeit werden für den Berichtsmonat Juni 2005 insgesamt 26.299.560 und für den Berichtsmonat Juni 2015 insgesamt 30.771.297 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte genannt - im Juni 2015 etwa 1,6 Millionen weniger als im "Armuts- und Reichtumsbericht" der Bundesregierung. (Juni 2005: 0,2 Millionen weniger) (12. April 2017 - Ende BaSta)
BaSta-Nachtrag vom 13. April 2017: Eine Erklärung des BMAS zur "besonderen Beschäftigungsstatistik" fehlt bisher. In der Regel gut unterrichtete böse Zungen behaupten: Die oben zitierte "ergänzende Erwähnung" im 5. ARB sei ein vom Bundeskanzleramt gelieferter Textbaustein. # (siehe auch: BIAJ-Kurzmitteilung vom 20. April 2017: hier)