(BIAJ) Am 04. November 2021 wurde die Todesursachenstatistik 2020 veröffentlicht. „Im Jahr 2020 sind in Deutschland nach endgültigen Ergebnissen der Todesursachenstatistik insgesamt 985 572 Menschen verstorben … An COVID-19 als Grundleiden verstarben 2020 in Deutschland insgesamt 39 758 Menschen. Damit war COVID-19 bei 4,0 % aller Verstorbenen die ausschlaggebende Todesursache.“ (1)

Die BIAJ-Tabelle unten bzw. zum PDF-Download (hier: BIAJ_20211108) zeigt, wie sich die COVID-19-Sterbefälle (2) in 2020 (39.758) und die Sterbefälle insgesamt (985.572) nach Altersgruppen (15), Geschlecht (w/m) und Staatsangehörigkeit (deutsch, nichtdeutsch) verteilen (Teil 1 und 3, Seite 1) und den Anteil der COVID-19-Sterbefälle an den Sterbefällen insgesamt, differenziert nach Alter, Geschlecht und Staatsangehörigkeit (Teil 2, Seite 1)

Teil 4 und 5 der BIAJ-Tabelle zeigt zudem die Mortalität, die Anzahl der in 2020 pro 100.000 Einwohner_innen (EW) gestorbenen Menschen (an COVID-19 in Teil 4 und insgesamt in Teil 5, Seite 2), ebenfalls differenziert nach Alter, Geschlecht und Staatsangehörigkeit. Zur Bezugsgröße (die jahresdurchschnittliche Bevölkerung in 2020) siehe Teil 6 der BIAJ-Tabelle (Seite 2).
Unten am 26.01.2022 angefügt: Drei BIAJ-Abbildungen zur Entwicklung der jährlichen Anzahl der Sterbefälle insgesamt (weiblich, männlich) - seit 1950 bzw. 1991/2004

2021 11 07 covid 19 sterbefaelle amtliche todesursachenstatistik 2020 biaj tabelle 1a 

2021 11 07 covid 19 sterbefaelle amtliche todesursachenstatistik 2020 biaj tabelle 1b

(1) Pressemitteilung Nr. 505 des Statistischen Bundesamtes vom 04.11.2021. Weiter heißt es dort: „In dieser Zahl sind diejenigen Fälle nicht enthalten, in denen COVID-19 von der leichenschauenden Ärztin beziehungsweise dem leichenschauenden Arzt auf dem Totenschein als Begleiterkrankung dokumentiert wurde.“
Die vom Robert Koch Institut (RKI) in der wöchentlichen Veröffentlichung "COVID-19-Todesfälle nach Sterbedatum" genannte Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) gemeldeten COVID-19-Todesfälle in 2020 (März bis Dezember): 41.600, 1.842 (4,6 Prozent) mehr als in der amtlichen Todesursachenstatistik 2020.
(2) Virus nachgewiesen [U07.1] bzw Virus klinisch-epidemiologisch bestätigt, jedoch nicht durch einen Labortest nachgewiesen [U07.2] - ICD-10 (ICD = Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (International Classification of Diseases)

ergänzter und teilweise wiederholt aktualisierter Anhang

2022 10 29 covid 19 todesfaelle nach meldedatum und sterbedatum kw 10 2020 bis kw 40 2022 bzw kw 42 2022

2022 10 29 covid 19 entwicklung intensivmed behandelte faelle todesfaelle inzidenz kw 10 2020 bis kw 40 2022 bzw 42 2022 biaj abb

2021 12 13 intensivmed faelle bestand und erstaufnahmen 29072021 12122021

 

2021 12 28 covid 19 entwicklung faelle und intensivmed behandelte faelle kw 13 2020 bis kw 51 2021 biaj abb

angefügt am 01.01.2022 (aktualisiert am 12.02.2022)

2022 02 12 covid 19 entwicklung intensivmed behandelte faelle insgesamt 20032020 bis 11022022 biaj abb


Anhang zur Entwicklung der jährlichen Anzahl der Sterbefälle insgesamt (weiblich, männlich) vom 26.01.2022 - aktualisiert am 30.07.2022

2022 07 30 sterbefaelle in deutschland ost west 1950 2021 endgueltig maennlich weiblich biaj abb 1
2022 07 30 sterbefaelle pro 100000 ew bundesrepublik deutschland 1991 2021 endgueltig w m biaj abb 2
2022 07 30 sterbefaelle pro 100000 ew bundesrepublik deutschland 2004 2021 endgueltig w m biaj abb 2a